www.kess.versicherung

Günstige Versicherungen online vergleichen!

Sterbegeldversicherung

Sterbegeldversicherung

Haben Sie schon eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen? Wir hoffen es doch stark, denn dadurch entlasten Sie Ihre Angehörigen immens. Schließlich kostet solch eine Beerdigung auch immer sehr viel Geld und es wäre einfach nur unfair, wenn Sie Ihre Angehörigen damit dann noch auf der Tasche liegen, obwohl Sie bereits gestorben sind.

Leider zahlt die gesetzliche Krankenkasse diese Kosten bereits seit etlichen Jahren nicht mehr. Sie müssen also auf Ihre Angehörigen vertrauen, dass deren finanzielle Situation gut genug ist, damit die Beerdigung noch würdevoll ist.

Wenn Sie sich hier aber nicht auf Ihre Verwandten und Angehörige verlassen möchten oder auch einfach sagen, dass es unfair wäre, dass diese nun noch zahlen müssen, dann sollten Sie eine Sterbegeldversicherung abschließen.

Was für Kosten kommen wohl auf Ihre Verwandten zu?

Um diese Frage zu beantworten, muss man erst einmal schauen, wie viel denn die unterschiedlichsten Bestattungen kosten. Das Wichtigste ist, dass Sie daran denken, dass Sie auf jeden Fall bestattet werden müssen, denn in Deutschland herrscht Bestattungszwang. Neben dem Bestattungszwang gibt es dann auch noch einen Friedhofszwang, sodass es nicht erlaubt ist, beispielsweise die Asche einer verstorbenen Person Zuhause aufzubewahren oder ähnliches.

Vor Kurzem wurde eine Umfrage durchgeführt und daraufhin eine Statistik erstellt, welche Bestattungsvariante die Deutschen am ehesten wählen. Hier sind wir inzwischen bei den meisten Verbrennungen der Toten. Etwa 54,5% entscheiden sich nämlich für eine Feuerbestattung, 45,5% wählen die klassische Bestattung und gerade einmal 5% wählen die anonyme Bestattung.

Die Kosten, die auf Sie zukommen werden, können hier die unterschiedlichsten Summen betragen. Denn die Kosten einer Beerdigung hängen auch immer mit dem Aufwand, dem Sarg, Grabstein und ähnliches zusammen. Der Preis für einen Sarg schwankt zwischen wenigen hundert Euro und etwa 6.000€, sodass hier bereits erste Unterschiede bestehen. Ein Grabstein kostet dann noch einmal mindestens 1000€.

Addiert man alle aufkommenden Summen zusammen, so ist man mindestens mit 5.000€ dabei und zahlt meistens nie mehr als 12.000€. Jedoch sind dies die einmaligen Kosten. Wenn Sie den Friedhofsgärtner noch mit einer Grabpflege beauftragen, dann sollten Sie schon mit etwa 20.000€ rechnen.

Wollen Sie Ihren Angehörigen, die dann voller Trauer sind, noch mit 20.000€ belasten? Diese Frage müssen Sie für sich klären und anschließend eventuell eine passende Versicherung abschließen.

Ab wann kann man eine Sterbegeldversicherung beantragen?

Dies ist sogar noch im hohen Alter möglich, da viele Personen dann erst über dieses Thema nachdenken. Dieses Problem kennen wir natürlich, sodass die Versicherungen hier so gütig sind und auch dann noch Versicherungsabschlüsse gewährleisten.

Wählen Sie nun beispielsweise die HanseMerkur aus, dann müssen Sie mindestens 40 Jahre alt sein oder höchstens 80 Jahre. Der Versicherungsschutz gilt zwar ein Leben lang, jedoch muss nur bis zum 85. Lebensjahr gezahlt werden.

Wenn Sie die Versicherung abschließen, müssen Sie aber mindestens noch 3 Jahre leben, um wirklich die volle Versicherungssumme gutgeschrieben zu bekommen. Ansonsten erhalten Sie lediglich die Einzahlungen zurück. Es lohnt sich folglich, eine Sterbegeldversicherung frühzeitig abzuschließen.

Ob Sie den Beitrag nun monatlich, viertel-, halb- oder jährlich bezahlen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wenn Sie beispielsweise jährlich zahlen, dann ist der Beitrag etwas geringer, da die Versicherung so die Gewissheit hat, dass Sie auf jeden Fall zahlen werden.

Angebotsformulare im Versicherungsportal von Kess

Nutzen Sie unsere Erfahrungen unserer Berater und Füllen Sie ganz einfach die Formulare die wir Ihnen hier zur Verfügung stellen aus oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Form

NewsTicker